U14 punktet auch in Wiedenbrück

20.09.2020
U14 punktet auch in Wiedenbrück

Zur Halbzeit sah nicht viel danach aus, dass der Hombrucher C-Junioren-Jungjahrgang etwas Zählbares aus der Stadt an der Ems mitnehmen würde. Doch aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in den zweiten 35 Minuten hieß es am Ende nicht unverdient 2:2-Unentschieden.

Die U15 des SC Wiedenbrück hatte sich offenkundig viel vorgenommen und legte los wie die Feuerwehr. Gleich mit der ersten Aktion des Spiels ging der Gastgeber aggressiv zu Werke, setzte Hombruch unter Druck und kam direkt zur ersten Ecke. Zwar konnte Hombruch klären, aber Wiedenbrück gewann den zweiten Ball und flankte direkt wieder in den Strafraum. Der Ball klatschte an die Latte, der Wiedenbrücker Offensivspieler schaltete am schnellsten und hatte keine Mühe, das Spielgerät aus kurzer Distanz zur Führung über die Linie zu bugsieren.

Der Rückstand bereits in der ersten Spielminute zeigte Wirkung, und Hombruch gelang es erst nach einer Viertelstunde, das Spiel mehr in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Zwingende Tormöglichkeiten blieben jedoch Mangelware, da Wiedenbrück defensiv sicher stand und dem Gast aus Dortmund wenig anbot. Als unsere Mannschaft mehr und mehr an Sicherheit gewann, legte Wiedenbrück in der 23. Minute nach: Ein Eckstoß segelte an den Elfmeterpunkt, und der Wiedenbrücker Spieler nahm den Ball volley. Sein Seitfallzieher schlug unhaltbar im Hombrucher Gehäuse ein – ein sehenswerter Treffer.

In der Halbzeitpause fand das Hombrucher Trainer-Team offenbar die richtigen Worte, denn die Mannschaft startete wie verwandelt in die zweiten 35 Minuten. Die Jungs kamen nun viel besser in die Zweikämpfe und verlagerten das Spielgeschehen im Laufe der Begegnung immer mehr in die Wiedenbrücker Hälfte. In der 46. Minute war es dann soweit: Unsere Jungs schalteten bei einem Einwurf in der eigenen Hälfte schneller als der Gegner, unser rechter Flügelspieler nahm den Ball direkt mit und spielte mit dem zweiten Kontakt durch die Schnittstelle der Wiedenbrücker Abwehr. Unser Angreifer konnte den Ball am herauslaufenden Wiedenbrücker Schlussmann zum vielumjubelten Anschlusstreffer vorbeischieben.

Hombruch war jetzt am Drücker, musste aber aufpassen, sich nicht durch einen Konter das dritte Tor zu fangen, das die Partie höchstwahrscheinlich für den Gastgeber entschieden hätte. Mitte der zweiten Hälfte bot sich Hombruch erstmals die große Chance auf den Ausgleich, als unser zentraler Offensivspieler eine Unachtsamkeit in der Wiedenbrücker Abwehr nutzte und den Torwart umkurvte. Etwas zu weit nach Außen abgedrängt, ging sein Schuss anschließend jedoch nur ans Außennetz.

Der verdiente Ausgleich fiel dann zwei Minuten vor dem Schlusspfiff. Nach einem erneut schnell ausgeführten Einwurf konnte Wiedenbrück die Situation im eigenen Strafraum nicht konsequent genug klären, der Ball kam zum Hombrucher Offensivspieler, der mit einem platzierten Linksschuss zum 2:2 traf.

Der Punktgewinn ist einerseits der Moral und der Einsatzbereitschaft der Mannschaft zu verdanken, die im dritten Meisterschaftsspiel bereits zum dritten Mal einen Rückstand aufholen konnte. Andererseits zeigte sich insbesondere in der zweiten Halbzeit das hohe spielerische Potential des Teams.

Die U14 des Hombrucher SV bleibt damit in der Westfalenliga weiter ungeschlagen und belegt nach drei Spieltagen mit 5 Punkten den sechsten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag empfängt die Mannschaft dann am heimischen Waldhausweg in Lücklemberg die U15 der SG Wattenscheid 09.

Unterstützer

Sky im Vereinsheim

Fußball live bei uns im Vereinsheim auf Großbildleinwand!

Hombruch-Forum


HSV-APP

Die HSV-App,
für Smartphone
oder Tablet.
Jetzt kostenfrei
installieren!



HSV-Kollektionen

Ad ballsportdirekt-Halfsize
Ad Sanitätshaus Kraft mitte
Ad Michalak-Halfsize