U15 sieglos im November

27.11.2022
Mannschaftsfoto U15 22_23

Der Monat November war für die Hombrucher U15 alles andere als erfolgreich. Keines der dort absolvierten Ligaspiele konnte man für sich entscheiden. Dabei präsentierte sich das Regionalligateam teilweise nicht gut, scheiterte aber teilweise auch an fehlendem Spielglück und wurde von einer Krankheits- und Verletzungswelle überrollt.

Nachdem man sich im Oktober mit einem 3:1-Sieg beim Tabellenletzten Rheinsüd Köln aus der Herbstpause zurückmeldete, musste man nur eine Woche später dasselbe Ergebnis als Niederlage verkraften. Gegen ein spielstarkes Team aus Viktoria Köln musste man sich nicht zuletzt auch aufgrund einiger personeller Ausfälle mit 1:3 geschlagen geben. 

Diese Niederlage war der Auftakt einer sieglosen Spielserie im November. Gebeutelt durch zahlreiche Krankheitsfälle im „ersten Herbst ohne Maske“ sowie größere und kleinere Verletzungen geht das Team seit Ende Oktober trotz eines eigentlich ausreichend großen und qualitativ besetzten Kaders personell und dadurch belastungstechnisch auf dem Zahnfleisch. Trotzdem nahm man sich vor, im ersten Spiel des Novembers für eine mögliche Überraschung im Stadtderby gegen den großen BVB zu sorgen. Doch aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit (0:5) verlor man schlussendlich mit 2:7. Und auch, wenn im Duell „David gegen Goliath“ nicht unbedingt mit einem Hombrucher Erfolg zu rechnen war, hätte man weitaus mehr Kampfbereitschaft und Mithaltevermögen erwarten können.

Neue Sicherheit wollte man sich mit einem 6:0-Testspielsieg gegen einen spielstarken Bochumer B-Jugend-Kreisligisten holen und schöpfte neuen Mut. Umso unerklärlicher erscheint dann die nächste Hohe Pflichtspielniederlage. 0:6 hieß es am Ende auswärts gegen Alemannia Aachen. Jedoch ist zu konstatieren, dass sich das Team insgesamt durchaus verbessert im Vergleich zum BVB-Spiel präsentierte und das hohe Ergebnis keinesfalls die tatsächlichen Qualitätsunterschiede zwischen Hombruch und dem (zu diesem Zeitpunkt) Tabellennachbarn aus Aachen widerspiegelte. Doch es mangelte wie schon in der ersten Hälfte gegen Borussia Dortmund an entschlossenem Verteidigen sowie mentaler Stärke nach kassierten Gegentoren. 

Diese beiden deutlichen Niederlagen nahm das Team zum Anlass, sich zusammenzusetzen, zusammenzuraufen und die teaminternen Abläufe nachzubessern. Mit viel Schwung ging es zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde gegen Fortuna Düsseldorf. Gegen ein spielstarkes NLZ ging man mit neuen taktischen Impulsen bereits nach 3 Minuten in Führung, musste aber bis zum Halbzeitpfiff zwei gut herausgespielte Gegentore verkraften. Doch das Team steckte diesmal nicht auf, spielte leidenschaftlich, konzentriert und präsent weiter und drängte auf den Ausgleich. Doch unfassbare Paraden des Düsseldorfer Schlussmanns standen einem mehr als verdienten Ausgleich im Wege. Sinnbildlich für die zweite Hälfte war ein von Hombruch verschossener Strafstoß, der zwar exzellent platziert war, aber eben noch herausragender gehalten wurde. Und so kam es, wie es kommen musste und der Gastgeber aus Düsseldorf erzielte in der Schlussminute aus klar erkennbarer Abseitsposition das vorentscheidende 1:3. Das mit dem Schlusspfiff erzielte 1:4 sorgte für eine weitere Niederlage, die nicht nur erneut zu hoch ausfiel, sondern auch wieder einmal über Spielverlauf und Kräfteverhältnisse hinwegtäuschte.

„Es ist schade, dass die Jungs sich nach zuletzt zwei schwachen Auftritten mit hohen Niederlagen für eine starke Leistung nicht belohnen konnten. So hart ich mit ihnen nach schwachen Leistungen ins Gericht gehe, so lobend muss ich heute Auftreten und Spielweise hervorheben. Die bisherige Punkteausbeute ist wirklich kaum zu glauben und spiegelt in keinster Weise die Qualität der Spieler und das aufgebrachte Engagement der Jungs wider“, gesteht HSV-Coach Dominik Starke einerseits ein, dass man punktetechnisch absolut den Erwartungen hinterherhinkt, macht aber gleichzeitig auch deutlich, dass die Hombrucher bei aller Notwendigkeit an Ergebnissen weiter auf den Ausbildungsgedanken setzen. „Mit Blick auf die Abstiegsrunde rücken natürlich Werte wie Kampf und Defensivspiel in den Vordergrund. Dennoch bleiben wir als Team geduldig, behalten unseren Zusammenhalt bei und wollen weiter attraktiven Fußball gemeinsam entwickeln“.Ein letztes Mal hat die HSV-U15 am kommenden Samstag die Möglichkeit, noch Punkte für die Rückrunde zu sammeln, wenn sie in Hombruch den nächsten starken Gegner Rot Weiß Oberhausen empfängt. Hier will man sich zum Hinrundenabschluss endlich einmal für den betriebenen Aufwand belohnen.

Unterstützer

Sky im Vereinsheim

Fußball live bei uns im Vereinsheim auf Großbildleinwand!

Hombruch-Forum


HSV-APP

Die HSV-App,
für Smartphone
oder Tablet.
Jetzt kostenfrei
installieren!



HSV-Kollektionen

Ad Sanitätshaus Kraft links
Ad Northoff Klima-Fullsize
Ad HAGEMO - Ihr Brandschutzpartner